Tagesklinik

Willkommen in der Tagesklinik Adalbertstraße


Persönliche Ansprache und Fürsorge

Viele Operationen können heute Dank modernster Anästhesiemethoden und Operationstechniken mit derselben Sicherheit und Qualität ambulant durchgeführt werden. Eine ambulante Operation bietet Ihnen viele Vorteile: Sie kennen die Sie behandelnden Ärzte (OperateurIn und AnästhesistIn), haben vor dem Eingriff in vertrauensvollen Gesprächen alle Fragen stellen können und sind nach einem kurzen Aufenthalt in unserer Tagesklinik wieder zu Hause, wo Sie sich in Ihrer gewohnten Umgebung weiter erholen können. Schon die persönliche Ansprache und Fürsorge in der Tagesklinik anstelle eines oft anonymen Behandlungsablaufes im Krankenhaus werden Sie als sehr positiv wahrnehmen. Zudem fühlen Sie sich geborgen - umsorgt von einem eingespielten Team, das Sie respektvoll und zuvorkommend durch den Operationstag begleitet. Ein angenehmer Nebeneffekt für Sie besteht darin, dass die Selbstbeteiligung für eine stationäre Klinikbehandlung entfällt. Das Wichtigste aber ist: In unserer Tagesklinik ist die Gefahr einer gefährlichen Krankenhausinfektion praktisch nicht gegeben. Dies haben viele Krankenkassen erkannt und mit uns Spezialverträge abgeschlossen, um ihren Versicherten eine stationäre Behandlung zu ersparen.





Leistungsspektrum Anästhesie

An allen Wochentagen -ausser freitags- findet nach Beendigung des OP Programm eine Prämedikationssprechstunde statt. Sie ist eingerichtet für alle Patienten, die sich in unserer Tagesklinik einer ambulanten Operation unterziehen, speziell für Patienten mit Vorerkrankungen wie z.B. Hypertonie, Diabetes mellitus, Epilepsie etc. sowie Patienten mit Dauermedikation. Hierbei sollen Veränderungen und Erkrankungen erkannt werden, die eventuell Einfluss auf den Anästhesieverlauf und die postoperative Phase haben könnten. Sie erhalten dabei Information und Aufklärung über den Narkoseablauf sowie über Ihr individuelles Narkoserisiko. Neben der Anästhesiesprechstunde führen wir auch telefonische Prämedikations-gespräche durch.


Alle heute gängigen Narkoseverfahren sind sehr sicher und Narkosezwischenfälle dank der wesentlich besseren Steuerungs- und Kontrollmaßnahmen extrem selten.


In unserer Tagesklinik werden Eingriffe vorwiegend in Vollnarkose durchgeführt. Zur Vorbereitung messen wir Ihren Blutdruck, überwachen mittels EKG die Herzaktion und kontrollieren kontinuierlich über einen Fingerclip den Sauerstoffgehalt Ihres Blutes. Danach wird in eine Arm- oder Handrückenvene eine dünne Kanüle gelegt, in welche die Medikamente zur Narkoseeinleitung gespritzt werden. In der Regel wird dazu eine Kombination verschiedener Narkosemittel verwendet, die innerhalb weniger Sekunden ein angenehmes Einschlafen bewirken. Entsprechend der Art und Dauer des Eingriffs wird die Narkose von Ihrer Anästhesistin weiter aufrechterhalten, indem Ihnen entweder gasförmige Narkosemittel, intravenöse Medikamente oder eine Kombination von beidem zugeführt werden. Zur Sicherung und Freihaltung Ihrer Atemwege atmen Sie entweder selbst durch eine Beatmungsmaske im Rachen (Larynxmaske) oder die Narkosegase werden Ihnen über einen Trachealtubus zugeführt. Lebenswichtige Körperfunktionen wie Atmung und Sauerstoffversorgung, Herz und Kreislauf werden durch Ihre Anästhesistin mit Hilfe moderner Gerätetechnik kontinuierlich überwacht und der Narkoseablauf so gesteuert, dass Sie am Ende des Eingriffs wieder wach und ansprechbar sind.



Postoperative Überwachung

Nach Beendigung Ihrer Operation bleiben Sie durchschnittlich noch ca. 1,5 bis 2,5 Stunden bis zur Wiederherstellung Ihres körperlichen Wohlbefindens im Aufwachraum. Dort werden Sie von unseren Schwestern fürsorglich überwacht und betreut. Auch Ihre Begleitperson darf zu Ihnen, wenn Sie dies wünschen. Sobald es Ihnen gut geht, erhalten Sie von uns ein warmes Getränk und leichte Nahrung. Vor Ihrer Entlassung klären wir Sie ausführlich darüber auf, wie Sie sich in den Tagen nach Ihrer Operation verhalten sollen.